Meine Bands

Start         

The Shods“ 
waren eine Schülerband in Eichstätt (Bayern) von 1966 – 1970.
Gesang: Martin Geßler („Schätzi“), Irene Werner
Gitarre: Jürgen Wagner („Blacky“)
Schlagzeug: Karl Wohlfahrt („Charly“)
Bass: Georg Frisch („George“)
Keyboard: Franz Felix Gary (“Frankie“), ab 1969 Raimund Kelldorfner (“Kelly”)

Musik:
- 50% Tanzmusik, die von Franz Felix eingebracht und saugut gespielt wurde: Tico, Tico; Caravan; Strangers In The Night; Standardtanz-Medleys bis hin zur Schunkelmusik.
- 50% Beatmusik, wobei George stets die neuesten Songs von den Beatles und Stücke aus dem Musical „Haare“ einbrachte und Blacky sich ganz auf Jimi Hendrix einschwor.
- Eigenkompositionen von Charly mit Text und Musik, die auch im Programm auftauchten: „Stop It“, „A Real Friend“, „Postoffice“.
- Als Sängerduo setzten Irene und Schätzi ihre Schwerpunkte mit „Morning Of My Life“, „Let The Sunshine In“…
- Im letzten Jahr des Bestehens der Gruppe, 1969/70, verschwand mit Felix die Tanzmusik und Kelly brachte die Rockorgel mit: „A Whiter Shade Of Pale“, „Salty Dog“ und etliche Instrumental-Eigenkompositionen. Außerdem wurden Musikerfreunde zu den ersten Sessions eingeladen, wie z.B. Albert Schmidt, Gottfried Rimmele.

Von links: Georg Frisch, Bass - Karl Wohlfahrt, Schlagzeug - Martin Gessler, Gesang - Irene Werner, Gesang - Jürgen Wagner, Gitarre - Franz Felix Gary, Keyboard - Raimund Kelldorfner (nicht auf dem Foto) spielte im letzten Jahr der Band Keyboard

Die wichtigsten Auftritte:
 - jährlich beim Rosenmontagsball im Gabrieli Gymnasium

- Studentenbälle des AstA, der Alcimonia u.a.
- Bälle im Saal des „Gasthof Krone“, des „Stadtkeller“ und im Kreis Eichstätt
- Mittel- und Schlussbälle der Tanzschule Cecconi im Stadttheater Ingolstadt zusammen mit der Soulband „Seven Up“ (Sänger: Bernie Paul) aus IN und einem Tanzorchester für die Standardtänze
- private Feten mit Jägle Bros., Foto Sayle u.a.
- einmaliger Auftritt im „PN“ (neben „Big Apple“) als Vorband zu Max Greger jun.
- Studioaufnahmen im „Radio Freies Europa“ München

Es gibt nur wenige Audio-Aufnahmen von der Band. Die besseren entstanden im Studio des Senders Radio Freies Europa in München. Dem damaligen Mitarbeiter Jenö Nagy des Senders gefiel unsere Musik, und so verbrachten wir einen Aufnahmetag im Studio.

Echte Live-Aufnahmen hat der damalige Fan Werner Bamberger gemacht. Ein einfaches Tonband ließ er, zwar auf der Bühne, aber leider zwischen den Lautsprechern, in der Aula der Uni Eichstätt, beim Abschiedskonzert der Shods und der befreundeten Band Smash Gun Powder Plot am 9. Juli 1970 mitlaufen. Wenn man sich ein wenig einhört, kann man sich ganz gut in dieses Konzert beamen. Viel Spaß!

Der folgende Stummfilm wurde von Rolf Brand gedreht. Ich habe ihn 2 mal hintereinander abgespielt und mit dem Song "The Postoffice's Open 'till Six", eine Eigenkomposition von Karl Wohlfahrt, unterlegt: Er zeigt das Abschiedskonzert 1970 in der Aula der Uni Eichstätt zusammen mit "Smash Gun Powder Plot".
   

 

The Shods - Bildergalerie

The Shods - Die ganze Geschichte

Red House Blues (Jimi Hendrix):